Mitmachen
Artikel

Bundesrat – die neue Zauberformel

Das Volk ist der CVP egal.

CVP-Ständerat Konrad Graber hat eine eigentümliche Idee. Um sich selber in den Bundesrat oder doch wenigstens ins Gespräch zu bringen, erfindet er eine neue Konkordanz: Vier Bundesratssitze für die Mitte – zwei für die FDP, zwei für die CVP. Und selbstverständlich soll die BDP-Bundesrätin als fünfte Vertreterin der Mitte solange im Amt bleiben, wie sie will.

Die Begründung für seine neue Formel hat Graber auch zur Hand. Es handelt sich um eine Belohnung für politisches Wohlverhalten. Denn die CVP biete im Gegensatz zur SVP „zukunftsträchtige Lösungen für die Schweiz“. Dass die Mitteparteien samt der SP seit der Abwahl von Christoph Blocher in fast allen Kantonen brutal Stimmen und Mandate verloren haben, ist Graber völlig egal. Dass das Drittel der SVP-Wähler nicht gemäss ihrer Stimmkraft in die Regierung gehört, scheint für Graber völlig in Ordnung.

Selten hat ein Politiker seine Verachtung des Souveräns so offen zur Schau gestellt. Zum Glück weiss dieses Volk, wie die „zukunftsträchtigen Lösungen“ von CVP und Konsorten aussehen: EU-Beitritt, Asylmissbrauch, Schlendrian in der Ausländerpolitk, Steuererhöhungen und Bauernsterben durch Freihandel.

Nationalrat Felix Müri, Emmenbrücke

Artikel teilen
Kategorien
#svp kanton luzern
weiterlesen
Kontakt

SVP Kanton Luzern
Sekretariat
6000 Luzern

Tel. 041 / 250 67 67

E-Mail sekretariat@svplu.ch

Spenden: PC-Konto: 60-29956-1

Social Media

Besuchen Sie uns bei:

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden