Mitmachen
Artikel

Diskriminierung der klassischen Familie stoppen!

Die Forderung der Familieninitiative ist glasklar und moderat: „Eltern, die ihre Kinder selber betreuen, muss für die Kinderbetreuung mindestens ein gleich hoher Steuerabzug gewährt werden wie Eltern, die ihre Kinder fremd betreuen lassen.“ Die sympathische Initiative verfolgt das Ziel, dass die klassische Familie nicht weiter diskriminiert und der Stellenwert der vielen Mütter, die sich Tag für Tag völlig selbstlos und aufopfernd um ihre Kinder kümmern, endlich aufgewertet wird.

Es ist nichts dagegen einzuwenden, dass Familien, die ihre Kinder ganz oder teilweise fremd betreuen lassen, von einem Steuerabzug profitieren dürfen. Aber warum soll dies den vielen Familien, die sich bewusst dafür entscheiden, ihre Kinder selber zu betreuen, verwehrt bleiben? Es geht hier um nicht weniger als um die Gleichstellung der Familienmodelle. Toll, sieht das auch die CVP des Kantons Luzern so und engagiert sich gemeinsam mit der SVP für ein Ja zur Familieninitiative. So sieht solide, bürgerliche Zusammenarbeit für eine familienfreundliche Politik aus. Bravo!

Anian Liebrand, Sekretär SVP Kanton Luzern, Beromünster

Artikel teilen
Kategorien
#leserbriefe
weiterlesen
Kontakt

SVP Kanton Luzern
Sekretariat
6000 Luzern

Tel. 041 / 250 67 67

E-Mail sekretariat@svplu.ch

Spenden: PC-Konto: 60-29956-1

Social Media

Besuchen Sie uns bei:

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden