Mitmachen
Artikel

Lehrer hetzt gegen die SVP!

Sursee: Lehrer hetzt und verteilt Propagandamaterial gegen die SVP!

Medienmitteilung der SVP Kanton Luzern

Die engagierte Mutter S. J.* staunte nicht schlecht, als sie sah, was für ein Zettel Papier ihr Sohn eines Abends Mitte November 2010 mit nach Hause nahm. Das Flugblatt „Keine Sonderjustiz gegen Ausländer“ habe ihr Sek-Lehrer der ganzen Klasse mitgegeben. Wir sind schockiert: Eine Lehrperson verteilt Abstimmungspropaganda gegen die SVP-Ausschaffungsinitiative, trichtert den Schülern verdrehte Tatsachen ein und drängt sie, ihr Umfeld zu animieren,

Nein zu stimmen. Lehrauftrag missbraucht

Die politische Manipulation von Lehrpersonen wird immer dreister. Immer wieder melden uns Schüler und besorgte Eltern, wie Lehrer aller Stufen ihren Lehrauftrag für politische Agitation zweckentfremden. Zum Einstieg in eine Lektion noch schnell einen Witz oder einen Seitenhieb gegen die „dumme SVP“ zu machen, gehört mittlerweile vielerorts zum guten Ton. Was im Vorfeld zur SVP-Ausschaffungsinitiative in der Sekundarschule St. Georg in Sursee abläuft, übertrifft jedoch jede Grenze von gut und böse. In besonders fahrlässiger Art und Weise missbrauchte eine Lehrperson einer 1. Klasse der Sekundarstufe A seinen Lehrauftrag für die systematische Hetze gegen die grösste Partei der Schweiz. Einseitige Beeinflussung Wie wir wissen, stachelte der Lehrer seine Klasse kontinuierlich auf, ihr Umfeld auf die „menschenverachtenden Folgen“ der SVP-Initiative hinzuweisen, was dann auch vereinzelt , aufgrund einseitiger Beeinflussung , getan wurde. Das ging sogar so weit, dass ein Schüler, von dem bekannt war, dass seine Mutter in der SVP ist, von den anderen ausgegrenzt und bedroht wurde. Es herrschte ein Klima der Einschüchterung. Die SVP wird diese Manipulations-Versuche nicht länger tatenlos hinnehmen. Die SVP fordert die Schulleitung der Sekundarschule St. Georg sowie den Luzerner Lehrerverband auf, sofort zu handeln. Die Behandlung politischer Debatten im Unterricht ist wünschenswert, macht aber nur dann Sinn, wenn die Vor- und Nachteile einer Vorlage ausgewogen berücksichtigt werden. Die SVP fordert handfeste Konsequenzen für alle Lehrpersonen, welche die Schüler im Unterricht politisch einseitig beeinflussen, eine konsequente Ahndung durch die Schulleitungen und eine Sensibilisierung durch den Luzerner Lehrerverband.

Für die SVP des Kantons Luzern Anian Liebrand, PR-Chef * Name geändert

Artikel teilen
Kategorien
#svp kanton luzern
weiterlesen
Kontakt

SVP Kanton Luzern
Sekretariat
6000 Luzern

Tel. 041 / 250 67 67

E-Mail sekretariat@svplu.ch

Spenden: PC-Konto: 60-29956-1

Social Media

Besuchen Sie uns bei:

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden