Mitmachen
Medienmitteilung

Medienmitteilung zu Maskenpflicht an Schulen

Der Entscheid der Luzerner Regierung steht im Widerspruch zu diesen medizinischen Empfehlungen. Die SVP beurteilt es als falsch, wenn Kinder zur Zielscheibe von Massnahmen werden, welche medizinisch nicht gerechtfertigt ist.

SVP fordert Aufhebung der Maskenpflicht für die 1.-4. Primarklassen

Generelle, flächendeckende Maskenpflicht ist medizinisch nicht gerechtfertigt

Die SVP Kanton Luzern fordert mit einem dringlichen Vorstoss im Kantonsrat die Aufhebung der generellen, flächendeckenden Maskenpflicht an den 1. bis 4. Primarklassen im Kanton Luzern. Sie fordert den Regierungsrat auf, sich an die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit zu halten und auf das repetitive Testen zu setzen. Die Maskenpflicht ist nur bei grossen Ausbrüchen sowie zeitlich und regional begrenzt ein geeignetes Mittel.

Seit dem 6. Dezember 2021 müssen im Kanton Luzern alle Volksschülerinnen und Volksschüler ab der 1. Primarklasse sowie alle Lehrpersonen eine Maske tragen. Das Obligatorium gilt auch für die Tagesstrukturen, so dass Kinder teilweise von morgens 07.00 Uhr bis abends 18.00 Uhr eine Maske tragen müssen. Die generelle, flächendeckende Maskenpflicht für Kinder in diesem Alter wird sowohl vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) als auch von der Fachgesellschaft der Schweizer Kinderärzte kritisch beurteilt.

Das BAG empfiehlt den Kantonen das repetitive Testen als beste Option, um die Übertragung und Verbreitung des Virus an Schulen zu verhindern. Bisherige Auswertungen lassen vermuten, dass diese Massnahme die Ausbreitung rasch und effizient stoppt. Eine Maskenpflicht sieht das BAG nur, wenn grössere Ausbrüche vorliegen oder die Fallzahl exponentiell zu steigen droht. Selbst dann sieht das BAG die Maskenpflicht jedoch nur zeitlich begrenzt (1-4 Wochen) oder regional beschränkt (z.B. Gemeinde mit hohen Fallzahlen). Das BAG ist mit seiner Beurteilung nicht allein. Auch die Fachgesellschaft der Schweizer Kinderärzte hinterfragt den Sinn einer Maskenpflicht.

Der Entscheid der Luzerner Regierung steht im Widerspruch zu diesen medizinischen Empfehlungen. Die SVP beurteilt es als falsch, wenn Kinder zur Zielscheibe von Massnahmen werden, welche medizinisch nicht gerechtfertigt ist. Sie fordert deshalb die Aufhebung der Maskenpflicht. Kantonsrat Bernhard Steiner, Kinderarzt aus Entlebuch, hat dazu einen entsprechenden dringlichen Vorstoss eingereicht.

SVP Kanton Luzern

→Zum Postulat von Dr. Bernhard Steiner←

Artikel teilen
Kategorien
#allgemein #medienmitteilung #medienmitteilungen
weiterlesen
Kontakt

SVP Kanton Luzern
Sekretariat
6000 Luzern

Tel. 041 / 250 67 67

E-Mail sekretariat@svplu.ch

Spenden: PC-Konto: 60-29956-1

Social Media

Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden